Petra Gripentrog 85560 Ebersberg Bayern
Sie sind hier: Herzlich willkommen bei PG » CAIRN-TERRIER » Der Cairn-Terrier Spezial

Rasseportrait

Pfiffige kleine Kobolde mit Charm und Temperament

Verschmitzt & gewitzt = Der Cairn Terrier

Er ist kein Soldat, der immer nur macht, was man ihm sagt. Erfinderisch und mit allerlei zauberhaften Charme, kann er so manches Herz zum Schmelzen bringen. Unsere Hündin Holly ist hierfür das beste Beispiel. Sie rollt mit ihrem großen braunen Kulleraugen, führt Freudentänze auf, ist unheimlich verschmust und anhänglich. Und wenn sie damit einem Kommando entgehen kann - umso besser ;-). Chaplin hingegen ist erst einmal von Taubheit befallen und erst nach ein paar Sekunden reiflicher Überlegung und prüfen, welchen Nutzen das für ihn haben könnte, ist er freudig und begeistert dabei.

Das Wesen des Cairns ...

War da was ...?

War da was ...?

Den Cairn-Terrier beschreibt man am besten mit freundlich, verspielt, neugierig, unerschrocken, anpassungsfähig, und robust. Manchmal Lausbub oder -bübin, manchmal clownhaft und verschmitzt, aber nie aggressiv oder bösartig zu Mensch und Hund. Er ist schlau, aufmerksam, ausdauernd und hat eine große Auffassungsgabe. Es ist nun die Frage, mit welchen Inhalten man diese tollen Charaktereigenschaften füllt.
Unsere Cairnies sind ausgesprochen umgängliche Begleithunde. Aber sie sind auch für Sportarten, wie z.B. Agility, Turnierhundesport oder Mantrailing geeignet.
Titus, unser erster Cairn, hat die Begleithundeprüfung des VDH erfolgreich bestanden. 2006, bei einer SV- Veranstaltung unter Deutschen Schäferhunden.

  • => Mit seiner Freundlichkeit ist er ein Charmeur erster Güte. Fröhliche Begrüßungen, stürmisches Anspringen und lautstarke Äußerungen jeglicher Art sind hierbei keine Seltenheit.

  • => Seine Verspieltheit lässt ihn unermüdlich nach neuen Beschäftigungen suchen. Dabei ist er sehr erfinderisch. Wenn man daran herum knabbern, es jagen, ausbuddeln oder darum kämpfen kann.

  • => Neugierde macht aus ihm einen aufmerksamen Entdecker. Wo man auch immer seine Nase reinstecken kann, es wird ausprobiert. Was man nicht kennt, wird kennen gelernt. Mit Unerschrockenheit erobert man die Welt, neue Territorien und Futterquellen.

  • => Als anpassungsfähiger Hund ist ihm jede Wohnungssituation recht und seine Rudel Größe egal. Ob Großfamilie oder Singlehaushalt, er fühlt sich überall wohl.

  • => Da er ein robuster Zeitgenosse ist, verträgt er auch mal einen Knuff, ist selten nachtragend und geht fast bei jedem Wetter gerne spazieren, nur, heiß darf es nicht sein.

  • => In der Regel ist der Cairn-Terrier ein aktiver Hund und Radfahren, Bergsteigen, Schwimmen, joggen, walken, spazieren gehen, das alles ist möglich.
    Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es viele, für Halter und Hund, als Sportkamerad im Hundesport oder als treuer Begleiter im städtischem Umfeld.

  • => Kinder und andere Haustiere sind kein Problem. Da der Cairnie ein äußerst verspielter und aktiver Hund ist, ist er auch gerne zu so manchem Kinderspass bereit. Mit einbezogen in die Erziehung und Pflege (altersentsprechend) werden sie viel Freude miteinander haben. Aber dennoch sollte man kleine Kinder & Hunde nie völlig unbeaufsichtigt lassen. Mitbewohner, wie Katzen oder Kleinnager werden mit freundlicher aber konsequenter und sachlicher Erziehung von Welpenalter an, mit ins Familienrudel integriert.

FARBEN & FORMEN

Cairn-Terrier gibt es in unterschiedlichen Farbschlägen. Einfarbige Tiere findet man öfter in den Farben "sand" über "weizen" und "rot". Hier sind auch Tiere zu finden, die schwarze Ohren und/oder schwarze Masken zeigen. Von gebrindelten Tieren spricht man, wenn das dunkle Haar mit andersfarbenen Haaren durchsetzt ist. Hier können die Nuoncen von silber über grau, sand, weizen oder rot variieren.


Es ist bei Cairn-Terriern nicht unüblich, dass Tiere ganz umfärben. Sie wechseln ihre Farbe meistens von einem hellen Erscheinungsbild, also sand, weizen oder rot und bekommen im Laufe der Zeit immer mehr dunkle/schwarze Haare.
Laut Standard ist die Farbe rein-weiß sowie rein-schwarz unerwünscht. Weiße kleine Abzeichen auf der Brust werden bei Ausstellungstieren noch toleriert. Weißscheckungen sind im Standard nicht anerkannt.

Als Familienhund darf der Cairnie auch mal wild und verwegen aussehen, sollte aber dennoch min. 2x im Jahr abgetrimmt werden. Als Ausstellungshund wird es da schon schwieriger, da ist ein typisches, dichtes und mittellanges gepflegtes Haarkleid erforderlich, welches sich nur über einen sogenannten Rolling-Coat erreichen lässt.